. .
Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Google Adsense

Mixed Grill Rezepte

Damit die Grillparty nicht auf den Magen schlägt……   Beim Grillen ist nicht nur reichliches, sondern auch fettes Essen angesagt. Wenn Steaks, Spareribs und Würstchen richtig gut schmecken, isst man mehr, als einem gut tut. Dazu das eine oder andere kühle Bier…    All das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Völlegefühl und Blähungen bleiben dann nicht aus. Bei einem empfindlichen Magen kommen oftmals Störungen mit der Fettverdauung hinzu…..  Hier kann ein bewährtes Mittel aus der Hausapotheke helfen. Die Rede ist von Artischocken-Presssaft. Er wird aus frischen Artischocken gewonnen und hat einen herb-aromatischen Geschmack. Dem Saft werden wahre Wunderdinge zugesprochen. Verantwortlich dafür sind die im Saft enthaltenen Flavonoide und Cynarin, ein Verwandter der Kaffeesäure. Diese Substanzen fördern den Gallenfluss, helfen somit bei Gallensteinen und unterstützen die Entgiftungstätigkeit der Leber. Der reichliche Gallenfluss fördert außerdem unseren Fettstoffwechsel. Auch bei Übelkeit, Völlegefühl und Blähungen hat sich Artischocken-Presssaft als hilfreich erwiesen. Da er etwas bitter schmeckt, mixt man ihn am besten mit Wasser oder Gemüsesäften. Der besseren Wirkung wegen sollte er bereits vor der Mahlzeit getrunken werden. Den gesunden Saft gibt es in Apotheken und Reformhäusern (z. B. von Schoenenberger).

 

Grillparty   (für 4 Personen/2 Grillspieße pro Person)

8 fingerdicke Scheiben Zucchini

8 Riesengarnelen

8 daumendicke Maiskolben-Scheiben

8 Partytomaten

16 daumendicke Scheiben Schweinefilet

8 Peperoni

1 kleine gelbe Paprikaschote

Pfeffer

Salz

3 EL Neuseelandhaus Avocadoöl

200 g Joghurt

150 g Kräuter-Crème fraîche

250 g Baguette

Die Paprikaschote in mundgerechte Stücke schneiden, mit den übrigen Zutaten abwechselnd auf acht Grillspieße stecken. Ganz leicht einölen, nach Geschmack würzen und von beiden Seiten je 2-3 Minuten grillen. Joghurt mit Crème fraîche und 2 EL Avocadoöl verrühren, leicht nachwürzen und den Dip mit dem Baguette zu den Grillspießen servieren.

Pro Person etwa: 654 kcal (2737 kJ), 49,3 g Eiweiß, 27,1 g Fett, 51,6 g Kohlenhydrate

Artischocke hilft, Gegrilltes besser zu Verdauen.  Es heißt zwar immer wieder, Grillen sei eine besonders fettarme Zubereitung, trotzdem können Grillgerichte ganz schön viel Fett enthalten:  über die Marinade, Saucen und Beilagen kommen selbst bei magerem Fleisch größere Mengen Fett auf uns zu. Und das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Hier hilft ein Verdauungscocktail aus 200 ml Tomatensaft und 2 EL Artischocken-Presssaft.  Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung und regen den Gallenfluss an. Da Artischocken-Presssaft etwas bitter schmeckt, am besten mit Obst- oder Gemüsesaft mischen. Um seine volle Wirkung zu entfalten, sollte Artischocken-Presssaft etwa eine Viertelstunde vor der Mahlzeit getrunken werden. Den gesunden Saft gibt es in Apotheke und Reformhaus, beispielsweise von Schoenenberger.

 

Grillplatte mit Dips  (für 8 Personen)

4 Schweinekoteletts

4 Hähnchenschenkel

4 Bratwurstschnecken

4 große Kartoffeln

4 Maiskolben

4 Zucchini in Hälften gebraten

4 gelbe Paprikaschoten

Salz

Pfeffer

Curry

Paprikapulver

4 Tomaten

4 Champignons

250 g Sauerrahm

fein gehackte Petersilie

Paprikapulver

125 ml Avocadoöl zum Bestreichen

Die Fleischstücke und die Bratwurstschnecken kalt abbrausen und gut trocken tupfen. Die Schweinekoteletts mit Avocadoöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenschenkel kräftig mit Salz, Pfeffer, Curry und Paprikapulver würzen. Die Bratwurstschnecken mit Avocadoöl bestreichen. Die Kartoffeln gründlich waschen, bürsten, gut abtrocknen und in Alufolie einwickeln. Die Folienkartoffeln am seitlichen Rand in die Glut legen und etwa 30-35 Minuten garen lassen. In der Zwischenzeit die Maiskolben waschen, putzen und etwa 10 Minuten – ohne Salz! – vorkochen. Die Zucchini, die Paprikaschoten, die Tomaten und die Champignons waschen, putzen und abtrocknen. Die Paprikaschoten in Hälften schneiden. Die Tomaten kreuzweise einschneiden. Die Zucchini der Länge nach teilen. Die Champignons in Scheiben schneiden. Das Gemüse mit Avocadoöl bepinseln und auf den Rost legen, Zucchini, Paprika, Tomaten und die Maiskolben etwa 8-10 Minuten grillen, die Champignonscheiben etwa 2-3 Minuten. Die Folienkartoffeln nach dem Garen aus der Alufolie herausnehmen, halbieren und nochmals kurze Zeit auf dem Grill rösten. Nach dem Grillen die Tomaten, die Maiskolben und die Champignonscheiben salzen und pfeffern, Maiskolben und Pilzscheiben außerdem mit Petersilie bestreuen. Sauerrahm cremig rühren, die fein gehackte Petersilie unterheben und die gegrillten Kartoffelhälften damit garnieren.

Pro Person: 717 kcal (3054 kJ), 50,2 g Eiweiß, 40,2 g Fett, 37,0 g Kohlenhydrate

Zum Grillen Avocado-Öl nehmen….. Avocado-Öl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt höhere Temperaturen als andere Öle. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte, bei denen scharf angebraten wird. Aus dem gleichen Grund eignet es sich hervorragend zum Grillen. Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es auch sehr gut an Salaten. Avocado-Öl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einige wertvolle Fettsäuren, die die Zellen unseres Körpers schützen und sich damit positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken können. Ernährungsexperten sind begeistert von seiner Fettsäurezusammensetzung: der hohe Anteil einfach ungesättigter Ölsäure macht es zu einem idealen Öl für die cholesterinbewusste Ernährung. Avocado-Öl gibt es im Reformhaus und im Internet-Shop bei www.Neuseelandhaus.de.

Artischocke hilft, Gegrilltes besser zu Verdauen.  Es heißt zwar immer wieder, Grillen sei eine besonders fettarme Zubereitung, trotzdem können Grillgerichte ganz schön viel Fett enthalten:  über die Marinade, Saucen und Beilagen kommen selbst bei magerem Fleisch größere Mengen Fett auf uns zu. Und das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Hier hilft ein Verdauungscocktail aus 200 ml Tomatensaft und 2 EL Artischocken-Presssaft. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung und regen den Gallenfluss an. Da Artischocken-Presssaft etwas bitter schmeckt, am besten mit Obst- oder Gemüsesaft mischen. Um seine volle Wirkung zu entfalten, sollte Artischocken-Presssaft etwa eine Viertelstunde vor der Mahlzeit getrunken werden. Den gesunden Saft gibt es in Apotheke und Reformhaus, beispielsweise von Schoenenberger.

 

 

Grillspezialitäten   (für 4 Personen)

4 Spareribs (à 250 g)

8 Riesengarnelen

200 ml Neuseelandhaus Avocadoöl

4 EL Aprikosenmarmelade

3 EL Tomatenketchup

2 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer

Curry

Paprikapulver

Ingwer

4 Maiskolben

4 Bratwurstschnecken (à 150 g)

4 Kartoffeln à 200g

150 g Schmant

50 ml Milch

fein gewiegte Petersilie

Spareribs und Garnelen schmecken besonders gut, wenn sie vorher mariniert wurden. Für die Sparerib-Marinade 4 EL Avocadoöl mit der Aprikosenmarmelade und dem Tomatenketchup verrühren. Eine Knoblauchzehe schälen, fein hacken und zu der Marinade geben. Mit Salz, Pfeffer, Curry, Paprikapulver und Ingwer würzen. Die Spareribs mehrere Stunden in der Marinade einlegen.

Zum Einlegen der Garnelen eine zweite Knoblauchzehe schälen, sehr fein hacken und mit 6 EL Avocadoöl verrühren, salzen und pfeffern. Die Riesengarnelen waschen, trocken tupfen, vorsichtig an der Oberseite aufschneiden und vom Darm befreien. Etwa 2 Stunden in der Marinade ziehen lassen. Die Kartoffeln gründlich waschen, bürsten, gut abtrocknen und in Alufolie einwickeln. Die Folienkartoffeln am seitlichen Rand in die Glut legen und etwa 30-35 Minuten garen lassen. Die Maiskolben waschen, putzen und etwa 10 Minuten – ohne Salz! – vorkochen, dann herausnehmen, gut abtrocknen und mit Avocadoöl bestreichen. Die marinierten Spareribs und Garnelen aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Die Bratwurstschnecken waschen, abtrocknen und mit Avocadoöl bepinseln. Die Maiskolben, die Spareribs und die Bratwurstschnecken etwa 10 Minuten, die Garnelen 2-3 Minuten grillen. Nach dem Grillen die Maiskolben salzen und pfeffern. Die Folienkartoffeln aus der Glut holen, die Alufolie vorsichtig öffnen und die Kartoffeln oben der Länge nach einschneiden. Den Schmant mit der Milch cremig rühren, die fein gehackte Petersilie unterheben und die gegrillten Folienkartoffeln damit garnieren. Dazu schmecken Curry-Curcuma-Dip und Kräuterbaguette.

Pro Person: 1176 kcal (4923 kJ), 56,3 g Eiweiß, 78,9 g Fett, 57,1 g Kohlenhydrate

 

 

Curry-Curcuma-Dip

200 g Saure Sahne

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 Msp. Curcuma

Curry

Paprikapulver

Chilipulver

Die Zwiebel und die Knoblauchzehen abziehen, fein hacken und unter Den Sauerrahm rühren. Den Dip mit Curry, Paprika, Chili und Curcuma pikant abschmecken.

Pro Person: 65 kcal (272 kJ), 1,9 g Eiweiß, 5,0 g Fett, 3,1 g Kohlenhydrate

 

 

Baguette mit Kräuter-Creme

60 g Crème fraîche

50 g weiche Butter

1 TL Kräuterbutter-Gewürz

1-2 Knoblauchzehen

2 Baguettebrote (à 125g)

Crème fraîche gut mit der Butter und dem Kräuterbutter-Gewürz verrühren. Die Knoblauchzehen schälen und grob in Stücke schneiden. Die Baguettebrote keilförmig einschneiden, mit der Kräuter-Creme füllen und mit den Knoblauchstücken bestreuen. Einige Minuten auf dem Rost grillen, bis die Kräuter-Creme zerläuft.

Pro Person: 301 kcal (1260 kJ), 5,4 g Eiweiß, 15,4 g Fett, 35,3 g Kohlenhydrate

Zum Grillen Avocado-Öl nehme.  Avocado-Öl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt höhere Temperaturen als andere Öle. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte, bei denen scharf angebraten wird. Aus dem gleichen Grund eignet es sich hervorragend zum Grillen. Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es auch sehr gut an Salaten. Avocado-Öl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einige wertvolle Fettsäuren, die die Zellen unseres Körpers schützen und sich damit positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken können. Ernährungsexperten sind begeistert von seiner Fettsäurezusammensetzung: der hohe Anteil einfach ungesättigter Ölsäure macht es zu einem idealen Öl für die cholesterinbewusste Ernährung. Avocado-Öl gibt es im Reformhaus und im Internet-Shop bei www.Neuseelandhaus.de.

 

Grillteller  (für 4-6 Personen)

8 Riesengarnelen

6 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe

4 Schweinekoteletts

4 Hähnchenschenkel

4 Bratwurstschnecken

4 Kartoffeln

1 Zucchini

4 Tomaten

4 Maiskolben

4 Champignons

4 Frühlingszwiebeln

125 ml Neuseelandhaus Avocadoöl zum Bepinseln

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 EL fein gehackte Petersilie

125 g Crème fraîche

Riesengarnelen schmecken besonders gut, wenn sie vor dem Grillen einige Zeit mariniert wurden. Zum Marinieren der Riesengarnelen eine Knoblauchzehe schälen, sehr fein hacken und mit 6 EL Avocadoöl verrühren, salzen und pfeffern. Die Riesengarnelen waschen, trocken tupfen, vorsichtig an der Oberseite aufschneiden und vom Darm befreien. Etwa 2 Stunden in der Marinade ziehen lassen, dann herausnehmen und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Schweinekoteletts, die Hähnchenschenkel und die Bratwurstschnecken kalt abbrausen und gut trocken tupfen. Die Schweinekoteletts mit Avocadoöl bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Hähnchenschenkel ölen und kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Die Bratwurstschnecken mit Avocadoöl bestreichen. Die Kartoffeln gründlich waschen, bürsten, gut abtrocknen und in Alufolie einwickeln. Die Folienkartoffeln am seitlichen Rand in die Glut legen und etwa 30-35 Minuten garen lassen. Die Maiskolben putzen, waschen und etwa 10 Minuten – ohne Salz! – vorkochen. Die Zucchini, die Tomaten, die Champignons und die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und abtrocknen. Die Tomaten kreuzweise einschneiden und mit auf die Bratwurstschnecken-Spieße stecken. Die Zucchini und die Champignons in Scheiben schneiden, die Maiskolben halbieren. Das Gemüse mit Öl bepinseln. Die Schweinekoteletts, Hühnerkeulen und Tomaten-Bratwurstspieße zusammen mit den Zucchinistücken, den Maiskolben und den Frühlingszwiebeln etwa 8-10 Minuten grillen, die Garnelen und die Champignonscheiben etwa 2-3 Minuten. Nach dem Grillen die Tomaten, die Maiskolben und die Champignonscheiben salzen und pfeffern, die Maiskolben und die Hähnchenschenkel außerdem mit Petersilie bestreuen. Die Folienkartoffeln nach dem Garen aus der Alufolie herausnehmen, halbieren und nochmals kurze Zeit auf dem Grill rösten. Die gerösteten Kartoffeln mit einem Klecks Crème fraîche garniert servieren.

Bei 6 Personen pro Person: 1158 kcal (4845 kJ), 72,8 g Eiweiß, 73,1 g Fett, 38,6 g Kohlenhydrate

Für die Grillparty ist Avocado-Öl das Beste!   Avocado-Öl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt höhere Temperaturen als andere Öle. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte, bei denen scharf angebraten wird. Aus dem gleichen Grund eignet es sich hervorragend zum Grillen. Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es auch sehr gut an Salaten. Avocado-Öl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einige wertvolle Fettsäuren, die die Zellen unseres Körpers schützen und sich damit positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken können. Ernährungsexperten sind begeistert von seiner Fettsäurezusammensetzung: der hohe Anteil einfach ungesättigter Ölsäure macht es zu einem idealen Öl für die cholesterinbewusste Ernährung. Avocado-Öl gibt es im Reformhaus und im Internet-Shop bei www.Neuseelandhaus.de.

 

Grillteller à la Mexicana   (für 4 Personen)

4 Hähnchenschenkel

4 kleine Koteletts (a 125 g)

Gewürzöl

4 Bratwürste

Salz

Pfeffer

Paprikapulver

4 mittelgroße Kartoffeln

2 Maiskolben

400 g Chili-Sauce oder Paprikasauce

2 Beutel Tortilla Snacks

Chilipulver

Butter

Hähnchenschenkel und Koteletts unter kaltem Wasser gut abspülen, trocknen, tupfen. Mit einem Pinsel leicht einölen und von beiden Seiten pfeffern. Fleisch und Wurst auf dem Grill bei mittlerer Hitze von beiden Seiten 3-4 Minuten grillen, anschließend Hähnchenschenkel und Koteletts salzen und würzen. Kartoffeln halbieren, Maiskolben und Kartoffeln leicht buttern und von beiden Seiten einige Minuten grillen, dabei immer wieder mit Butter bestreichen. Mit Chili-Sauce und Tortilla Snacks servieren.

Pro Person: 1063 kcal (4447 kJ), 67,2 g Eiweiß, 59,9 g Fett, 63,7 g Kohlenhydrate

Feurige Saucen  < < < < > > > >  geben vielen Gerichten die richtige Schärfe. Wer es gerne scharf und pikant mag, sollte zum Marinieren oder Einölen ein scharfes Gewürzöl verwenden und zu den Grillkoteletts Chilisauce servieren. Auch den Freunden der guten „alten“ Currywurst wird die feurige Variante „à la Mexicana“ zusagen.

 

 

Kartoffelspieße mit Bratwurst und Kräuterquark    (8 Spieße für 4 Personen)

500 g kleine, runde Kartoffeln

500 g Schweinsbratwürste

1/2 grüne Paprikaschote

1/2 rote Paprikaschote

4 rote Zwiebeln

Salz

weißer Pfeffer

Paprikapulver

6 EL Raps- oder Avocadoöl

250 g Magerquark

2 EL Avocadoöl

1 Frühlingszwiebel

1/2 Bund Schnittlauch

1 Zwiebel

1 TL Kümmel

4 Tassen Goldmännchen Bio-Kräutertee mit Melisse

Kartoffeln schälen, waschen und 10 Minuten in Salzwasser vorgaren. Die Bratwürste in Stücke schneiden, Paprika putzen, waschen, vom Kerngehäuse befreien und in Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Kartoffeln abwechselnd mit Bratwurst, Paprika und Zwiebelstücken aufspießen, kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Spieße darin rundherum braten, anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen.. Inzwischen den Quark mit 2 EL Avocadoöl cremig rühren. Frühlingszwiebel in dünne Ringe, Schnittlauch in Röllchen schneiden, die Zwiebel abziehen und fein würfeln, mit dem Kümmel unter den Quark heben, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Kartoffelspieße mit dem Kräuterquark servieren. Zu herzhaften Gerichten schmeckt Bio-Kräutertee mit Melisse.

Pro Person: 666 kcal (2788 kJ), 25,1 g Eiweiß, 51,7 g Fett, 24,7 g Kohlenhydrate

 

 

Mixed Grill  (für 4 Personen)

12 Riesengarnelen

2 Knoblauchzehen

4 Maiskolben

4 Scheiben Rinderfilet

100 ml Neuseelandhaus Avocadoöl

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Petersilie

Die Riesengarnelen waschen, trocken tupfen, vorsichtig an der Oberseite aufschneiden und den Darm entfernen. Für die Marinade die Knoblauchzehen schälen, sehr fein hacken und mit 5 EL Avocadoöl verrühren, salzen und pfeffern. Die Garnelen etwa zwei Stunden in der Marinade ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Maiskolben waschen, putzen und etwa 10 Minuten – ohne Salz! – vorkochen. Die Maiskolben nach dem Garen grob in Stücke schneiden und mit Öl bepinseln. Die Filetscheiben mit Avocadoöl (verträgt auch hohe Grilltemperaturen) bestreichen, salzen und pfeffern. Die Garnelen aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen. Die Garnelen etwa 2-3 Minuten, die Filets 4-5 Minuten, die Maiskolben etwa 5-6 Minuten lang grillen. Die Maiskolben nach dem Grillen salzen, pfeffern und mit Petersilie bestreuen.

Gesundheits-Tipp….Artischocke verbessert die Fettverdauung.   Es heißt zwar immer wieder, Grillen sei eine besonders fettarme Zubereitung, trotzdem können Grillgerichte ganz schön viel Fett enthalten:  über die Marinade, Saucen und Beilagen kommen selbst bei magerem Fleisch größere Mengen Fett auf uns zu. Und das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Hier hilft ein Verdauungscocktail aus 200 ml Tomatensaft und 2 EL Artischocken-Presssaft, z. B. von Schoenenberger, gibt es im Reformhaus. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung und regen den Gallenfluss an. Da Artischocken-Presssaft etwas bitter schmeckt, am besten mit Obst- oder Gemüsesaft mischen.

 

 

Hinweis zur Quellenangabe:

Aus CD Alles übers Grillen, Die besten Grill-Rezepte 2016, 3-Mixed Grill von  Wirths Public Relations  St.-Veit-Str. 2  86850 Fischach.

Genehmigung zur Veröffentlichung liegt vor!