. .
Mai 2017
M D M D F S S
« Apr    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Google Adsense

Grillen leichte Fischgerichte

Leichte Fischgerichte vom Grill    (für 4 Personen)

Grillen kann auch ein leichtes kulinarisches Vergnügen sein…

1 Red Snapper (ca. 750 g )

2 Lachskoteletts (à 200 g)

400 g Langusten

250 g Baguette

1 Zitrone

Salz

Pfeffer

Avocadoöl

Red Snapper schuppen und ausnehmen, säubern, salzen und mit etwas Zitronensaft beträufeln, leicht mit Avocadoöl (verträgt auch hohe Grilltemperaturen) einölen und im ebenfalls eingeölten Bratkorb grillen. Lachskoteletts salzen und säuern, leicht einölen und auf dem Grill von beiden Seiten grillen. Langusten von jeder Seite 1-2 Minuten grillen. Dazu serviert man frisches Baguette, würzige Dips und Saucen und frischen Salat.

Pro Person: 585 kcal (2448 kJ), 65,0 g Eiweiß, 20,3 g Fett, 34,6 g Kohlenhydrate

 

 

Damit die Grillparty nicht auf den Magen schlägt.   Es heißt zwar immer wieder, Grillen – insbesondere bei Fisch – sei eine besonders fettarme Zubereitung, trotzdem können Grillgerichte ganz schön viel Fett enthalten:  über die Marinade, Saucen und Beilagen kommen selbst bei magerem Fisch größere Mengen Fett auf uns zu. Und das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Hier hilft ein Verdauungscocktail aus 200 ml Tomatensaft und 2 EL Artischocken-Presssaft, z. B. von Schoenenberger, gibt es im Reformhaus. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung und regen den Gallenfluss an. Da Artischocken-Presssaft etwas bitter schmeckt, am besten mit Obst- oder Gemüsesaft mischen.

 

Fischspieße Provençal   (für 4 Personen)

250 g Lachs

250 g fest kochendes Fischfilet (wie z. B. Wolfsbarsch, Katfisch, Seehecht oder Seeteufel)

1 rote Paprikaschote

1 kleine Fenchelknolle

1 kleine Zucchini

4 Schalotten

1 Frühlingszwiebel

100 ml Oliven- oder Avocadoöl zum Marinieren

Saft von 1/2 Zitrone

Salz

1 Knoblauchzehe

2 EL Kräuter der Provence

800 g Kartoffeln

Salz

2 Zwiebeln

3 EL Avocadoöl

Dill zum Garnieren

Die Fischfilets kalt abbrausen, trocken tupfen und in je 4 größere, mundgerechte Stücke schneiden. Gemüse waschen, putzen, ebenfalls in größere Stücke schneiden. Alles auf 4 Spieße stecken. Das Öl mit Zitronensaft, Salz und der zerdrückten Knoblauchzehe und den Kräutern verrühren und die Spieße darin 1 Stunde marinieren. Inzwischen die Bratkartoffeln zubereiten. Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und gut salzen. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Kartoffelscheiben und die Zwiebelwürfel in 3 EL Avocadoöl unter häufigem, vorsichtigem Wenden schön gleichmäßig goldbraun braten. Die Fischspieße gut abtropfen lassen und auf dem Grill bei geringer Hitze von beiden Seiten 3-4 Minuten braten. Mit etwas Dill garnieren und mit den Bratkartoffeln servieren.

Pro Person: 508 kcal (2126 kcal ), 29,6 g Eiweiß, 26,6 g Fett, 34,9 g Kohlenhydrate

 

Gegrillte Forellen in Alufolie    (für 4 Personen)

4 Forellen à 400 g

Salz

Pfeffer

2 Möhren

1/2 Knollensellerie

1/2 Fenchelknolle

3 Zwiebeln

4 EL Raps- oder Avocadoöl

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

1 Zitrone

Dill

Die Forellen ausnehmen, säubern, waschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und von innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Gemüse gut waschen, die Zwiebeln schälen. Möhren raspeln, Knollensellerie stifteln, Fenchel in Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und grob hacken. Das Gemüse mit dem Öl mischen. Vier große Stücke Aluminiumfolie doppelt nehmen, jeweils 2 EL von dem in Öl eingelegten Gemüse darauf verteilen und die Forellen darauf legen. Das restliche Gemüse auf die Forellen verteilen, etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle darüber mahlen und die Aluminiumfolie einschlagen. Die Forellen auf dem heißen Rost ca. 12-15 Minuten grillen und mit Zitronenscheiben und Dillzweigen anrichten. Dazu schmeckt Baguette mit Pesto.

Pro Person: 499 kcal (2.089 kJ), 74,9 g Eiweiß, 20,4 g Fett, 4,4 g Kohlenhydrate

Gesundheits-Tipp ……. Artischocke hilft beim Verdauen…… Es heißt zwar immer wieder, Grillen sei eine besonders fettarme Zubereitung, trotzdem können Grillgerichte ganz schön viel Fett enthalten:  über die Marinade, Saucen und Beilagen kommen selbst bei magerem Fleisch größere Mengen Fett auf uns zu. Und das kann ganz schön auf den Magen schlagen. Hier hilft ein Verdauungscocktail aus 200 ml Tomatensaft und 2 EL Artischocken-Presssaft, z. B. von Schoenenberger, gibt es im Reformhaus. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung und regen den Gallenfluss an. Da Artischocken-Presssaft etwas bitter schmeckt, am besten mit Obst- oder Gemüsesaft mischen.

 

Fisch und Meeresfrüchte vom Grill     (für 8-10 Personen)

20 Riesengarnelen à 15-18 g

4 Sepias

2 Zwiebeln

9 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer aus der Mühle

250 ml Olivenöl

1 Forelle (à 300 g)

1 Felchen (à 500 g)

Zitronensaft

6 Sardinen (à 40-50 g)

200 g Lachsfilet

200 g Kabeljau

50 g weiche Butter

150 g Knoblauch Crème fraîche (30 % Fett)

gemischte frische Kräuter, z. B. Petersilie, Schnittlauch, Dill

1 kleines Baguette

4 Haifischsteaks (à 150-200g)

4 Schollenfilet (à 175 g) ausgenommen

fein gewiegte Petersilie

1 Zitrone

Die Riesengarnelen waschen, trocken tupfen, vorsichtig an der Oberseite aufschneiden und den Darm entfernen. Die Sepias gründlich waschen. Die Fangarme vom Kopf abschneiden, den Körper von Kopf und Innereien befreien. Für die Marinade eine Zwiebel und drei Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken, mit 6 EL Olivenöl verrühren. Die Marinade gut mit Salz und Pfeffer würzen und die Garnelen sowie die Körper und Fangarme der Sepias etwa 2 Stunden darin einlegen. Forelle und Felchen säubern und ausnehmen. Felchen mit dem Fischschupper entschuppen. Die Forelle mit Salz abreiben und vom Schleim befreien. Beide Fische nochmals abspülen und gut trocken tupfen. Forelle und Felchen innen und außen mit Zitronensaft abreiben, salzen und pfeffern. Eine Zwiebel in Ringe schneiden und die Fische damit belegen. Forelle und Felchen einzeln in Alufolie wickeln und etwa 20-30 Minuten grillen. In der Zwischenzeit die Sardinen ausnehmen, gründlich waschen und trocken tupfen. Zwei Knoblauchzehen auspressen und mit 3 EL Olivenöl verrühren. Die Sardinen mit diesem Knoblauchöl bepinseln und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lachs und Kabeljau in Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Vier Knoblauchzehen schälen, eine davon fein hacken und mit der weichen Butter, Crème fraîche und den gehackten Kräutern verrühren. Die übrigen Knoblauchzehen grob in Stücke schneiden. Baguette in Scheiben schneiden und dick mit der Kräuterbutter bestreichen. Mit der Hälfte der eingelegten Garnelen, den Sepias und den Knoblauchstücken in bunter Reihenfolge auf 8 Metallspieße stecken. Die Haifischsteaks und die Schollenfilets mit Öl bepinseln, salzen und pfeffern. Die Schollenfilets zusätzlich mit gehackter Petersilie bestreuen. Die Haifisch-steaks, die Schollenfilets und die Sardinen etwa 8 Minuten, die Fischspieße und die übrigen 10 Garnelen etwa 3-4 Minuten grillen. Noch ein Tipp: Damit die Grillparty nicht auf den Magen schlägt, sollten Sie eine Viertelstunde vor dem Essen einen Verdauungscocktail bestehend aus 2 EL Artischocken-Presssaft und 200 ml Gemüse- oder Tomatensaft trinken. Die Wirkstoffe der Artischocke verbessern die Fettverdauung.

Bei 8 Personen pro Person: 646 kcal (2703 kJ), 76,2 g Eiweiß, 29,3 g Fett, 18,7 g Kohlenhydrate.

 

Scampi à la mexicana    (für 4 Personen)

16 Riesen-Scampi

1-2 Knoblauchzehen

2 EL Avocadoöl (z. B. von Neuseelandhaus.de)

2 Scheiben Toastbrot

Petersilie

Oregano

Salz

Pfeffer

200 g mexikanische Sauce

4 rote Peperonischoten

2 grüne Mini-Paprikaschoten

Die Scampi im kalten Wasser abspülen und trocken tupfen. Die Knoblauchzehen schälen, zerdrücken und mit dem Avocadoöl mischen. Toastbrot in Würfel schneiden. Je zwei Scampi und Toastbrotstücke auf Grillspieße stecken, mit dem Knoblauchöl bestreichen und von beiden Seiten 2-3 Minuten grillen oder in einer Grillpfanne braten. Mit Petersilie und Oregano bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Grillspieße mit den Peperoni, den halbierten Mini-Paprika und der mexikanischer Sauce anrichten. Dazu schmeckt ein knackiger Salat.

Pro Person 165 kcal (689 kJ) 9,2 g Eiweiß, 5,4 g Fett, 19,5 g Kohlenhydrate

Das ideale Öl für Pfanne und Salate.  Avocadoöl wird aus dem Fruchtfleisch vollreifer Avocados gewonnen. Es hat einen extrem hohen Rauchpunkt (255 °C) und verträgt scharfes Anbraten mit sehr hohen Temperaturen. Es ist daher ideal für Pfannen- und Wokgerichte. Durch sein mildes, leicht nussiges Aroma schmeckt es sehr gut an Salaten. Avocadoöl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen einige wertvolle Fettsäuren, die die Zellen unseres Körpers schützen und sich damit positiv auf unsere Herzgesundheit auswirken können. Ernährungsexperten sind begeistert von seiner Fettsäurezusammensetzung: der hohe Anteil einfach ungesättigter Ölsäure macht es zu einem idealen Öl für die cholesterinbewusste Ernährung. Avocadoöl gibt es im Reformhaus und im Internet-Shop bei www.Neuseelandhaus.de.

Hinweis zur Quellenangabe:

Alles übers Grilllen CD  Die besten Grill- Rezepte 2016 von   Wirths Public Relations  St.-Veit-Str. 2  86850 Fischach.

Genehmigung zur Veröffentlichung liegt vor!

 

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Damit es mit dem Kohlegrill schneller geht, vorglühen…..